Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von [UC]Benluka,



#RP-Day



Jetzt ergab gar nichts mehr einen Sinn.
Vor Angst war ich wie gelähmt.

Aus Reflex wollte ich in seine Hand beißen, um frei zu kommen, doch er kam mir zuvor und sah mich mit großen verängstigten Augen an.
Er hatte Angst?! Es dauerte keine paar Sekunden, bis ich verstand warum.

Ich nahm laute Schritte wahr, die sich immer näher auf uns zu bewegten.
Das Licht von einer Fackel strahlte das Gebüsch neben uns an.

Plötzlich stoppten die Schritte und wir hörten zwei Stimmen.
Ich erkannte, dass es sich um einen Mann und eine Frau handelte, doch ich war zu aufgeregt um raus zu hören, über was sie redeten.

Ich spürte den stark pulsierenden Herzschlag meines Entführers, doch sein warmer Atem in meinem Nacken beruhigte mich irgendwie ein wenig.
Ich weiß nicht, ob es dumm war, doch irgendwie vertraute ich ihm.

Ich hätte nach Hilfe rufen können, doch eine innere Stimme sagte mir, dass ich schweigen sollte.
Als die Schritte sich weiter bewegten, lugte der Mann durch die Blätter des umliegenden Gebüsches, griff meinen Arm, zog mich heraus und rannte mit mir an seiner Hand los.

Und jaa.. So entkam ich aus dieser traumatischen Situation.
Klar, es war furchteinflößend.

Aber jetzt weißt du, wie dein Vater und ich uns kennengelernt haben.
Es war von Anfang an irgendeine Verbindung zwischen uns, die ihn dazu brachte mich zu retten und nach Spanien zu bringen, wo wir einige ruhige, gemeinsame Jahre gelebt haben, bis es wieder sicher genug war, um dir hier in UnicaCity ein tolles Leben zu ermöglichen.

Jetzt ab auf dein Zimmer und schlaf gut!
Du willst doch wohl morgen nicht deinen Abschluss verpassen?