Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Von [UC]Benluka,



#RP-Day



Ein schrilles Klimpern an den Gitterstangen meiner Zelle hat mich an diesem Morgen aus dem Schlaf gerissen.
Einige Sekunden später hat eine helle, zärtliche Stimme mein Ohr erreicht: „Insasse 297, ich hörte, dass Sie beantragt haben, sich für den heutigen Tag vom Waschdienst abzumelden?“.

Diese Stimme habe ich gekannt.
Wie könnte ich solch eine bezaubernde Melodie auch vergessen?

Ich habe mich schleunigst aufgerichtet, streifte meine Gefängnistracht glatt und habe mich in Windeseile zu meinem Zellentor bewegt.
„Ja, das ist richtig.“ habe ich mit zittriger Stimme von mir gegeben.

Ich weiß nicht wieso, aber diese Frau hat selbst mich, einen eigentlich sonst so taffen Serienmörder, ins Schwitzen gebracht.
Ich habe versucht mich mit geregelter Atmung zu beruhigen, doch als ich in ihre Augen sah war es vorbei.

Ich habe zuerst nicht einmal gemerkt, dass sie mir eine weitere Frage stellte.
„Was ist Ihr Anliegen, dass Sie solch einen Antrag stellen?“ „Ich- Was? Verzeihung, würden Sie die Frage noch einmal wiederholen?[b]“[/b]

Ich bin gerade ein wenig abgeschwiffen.
Sie hat mich mit hochgezogener Augenbraue angesehen und dann langsam mit einem genervten Unterton ihre Frage wiederholt.

Ich habe daraufhin geantwortet, dass die Krankenschwester mir geraten hatte, noch einen Tag länger zu ruhen.
„Gut, das werde ich überprüfen. Noch einen angenehmen Resttag!“.

Sie hat das Blatt auf ihrem Klemmbrett, welches sie die ganze Zeit mit sich getragen hatte wieder reingesteckt und hat sich in Bewegung gesetzt, um die nächste Person auszufragen.
Als sie an mir vorbeigegangen ist roch ich an ihrem Haar.

Der intensive Geruch einer Mischung aus Rosen und Vanille geht mir bis heute nicht aus dem Kopf.
  • Berkaaay -

    tolle story pls fortsetzung!